Iguazú

Sonntag, 23.12.2012

So, hat leider etwas gedauert, bis ich jetzt wieder zum schreiben kam. Ohne Laptop ist das leider ein bisschen schwierig. Aber jetzt Geht die Geschichte weiter - mit einem ganz besonderen Kapitel meines Aufenthaltes: Las Cataratas de Iguazú.

Am Sonntag, den 25.11. ging die Reise los. Felix, Anni und ich haben uns von Melina bei uns zu Hause verabschiedet und wir sind Richtung Hola Juan getiegert. Dank des perfekten Timings, das wir halt immer drauf haben, kamen sie gerade aus der Tür, als wir dort ankamen. Schwer bepackt mit Rucksäcken, Reise- und Handtaschen sind wir zum Busbahnhof gelaufen, der doch ein ganzes Stück weg ist.

Wir waren zwar spät dran - wie immer - aber hier ticken die Uhren eh immer ein wenig anders. Irgendwann kam dann ein Mann auf uns zu, der sich dann als unser Guide rausstellte -Guille. Irgendwann hatte er dann alle Leute der Gruppe zusammengesammelt (lustigerweise sind von unserer Sprachschule noch ein paar Leute im selben Bus gefahren). Gepäck wurde verladen, alle nahmen ihr Plätze ein und die lange Fahrt konnte beginnen.

Ich bin ein Mensch, ich kann normalerweise sehr gut in Bussen schlafen, so wie auch diesesmal. Zumindest am Anfang. Als ich dann wieder aufgewacht bin haben wir schon die erste Pause eingelegt und wir konnten uns etwas zu essen kaufen. Irgenwann ging es dann weiter und die Landschaft veränderte sich stetig. Ich liebe Busfahrten in diesem riesigen Land. Man sieht einfach pausenlos interessante Sachen, dass es eigentlich zu schade ist, die Fahrt schlafend zu verbringen, aber sie würde noch anstrengend genug werden, also so viel schlafen wie möglich. Ums kurz zu machen: Sonnenuntergang war sehr schön, die Fahrt war lange und anstrengend, Essen an Tankstellen ist auch hier absolut überteuert, Minen angeguggt - laaaaaaaangweilig, und wir waren froh dann endlich angekommen zu sein! Temperatur: HEISS! Luftfeuchtikeit: erträglich.

Im Hotel angekommen wurden Schlüssel im Akkord verteilt, Check-In würde später gemacht werden. Unsere Gruppe hatte zwei 4er-Zimmer und die Aufteilung ging zum Glück ohne Probleme. So kam es, dass Anni, Caro, Maria und ich, bzw. Daniel, Felix, Isi und Roxy ein Zimmer teilten. Diese waren auch sehr schön eingerichtet - schlicht, aber wenigstens sauber. Wir machten uns gleich fertig, um in den Pool zu hüpfen, der eigentlich direkt vor unserem Zimmer lag.

Leider wurde aus dem KÜHLEN Nass nichts, aber ein lauwarmes Nass war uns auch ganz recht. Also haben wir möglichst lange im Pool geplanscht. Wir hatten leider alle schon schrecklich hunger, aber mussten noch 2 Stunden warten, bis es dann endlich was gab. Dafür war das, was es gab der HAMMER! Es gab so viel Auswahl und ich hab eigentlich kein einziges Mal was gegessen, was mir nicht geschmeckt hat, am allerwenigsten das frische Obst, das es immer gab. Wassermelone, die mal nach etwas geschmeckt hat!

Ich bin dann allerdings totmüde in mein Bett gefallen. Und am nächten Tag ging es gleich früh weiter - nach Ciudad del Este. Man kann eben, neben dem normalen Programm, noch Exkursionen dazu buchen. Wir konnten eine Samba-Show sehen, nach Paraguay (Ciudad del Este) fahren, eine Safari machen und einen Vogelpark besuchen. Von der Show konnte ich die anderen zum Glück abbringen, da sie beim letzten mal wirklich schlecht war. Allerdings wollten sie unbedingt nach Ciudad del Este. Für 15€ war die Exkursion absolut überteuert, aber man gönnt sich ja sonst nichts. Es war wie beim letzten Mal: laut, heiß, überall wurden Sachen angeboten usw.  Aber was solls, tut man sich das halt nochmal an. Zum Glück sind wir nicht sooooo extrem lang geblieben. Guille war nur lustig, da er sich einen Koffer gekauft hat, in den er dann jede Menge Alkohol und was weiß ich noch alles gepackt hat.

Aber i-wann sind wir aus diesem Loch zum Glück auch wieder rausgekommen. Dann wurden die Leute, die nicht mitgegangen sind, aus dem Hotel abgeholt und es ging zu den Wasserfällen auf der brasilianischen Seite. Also so viel kann ich sagen: Es ist der HAMMER wieder hier zu sein. Ich hätte nie gedacht, dass ich irgendwann noch einmal die Möglichkeit haben würde, noch einmal herzukommen. Im Sommer ist es noch einmal schöner. Überall fliegen Schmetterlinge herum, das Licht, die Stimmung, einfach ALLES! Allerdings kann man von der brasilianischen Seite nicht so viel sagen. Wir haben nur für heute noch die Safari gebucht. Diese bestand daraus, dass wir zuerst mit einem Ökomobil durch den Urwald gefahren sind - und wie könnte es im Regenwald auch anders sein? Es regnete. Aber hat zum Glück bald wieder aufgehört. Anschließend sind wir auf einem Pfad gelaufen und haben dort Ananas wachsen sehen. Und dann kam der 3. Teil der Safari: ein Rafting-Ähnliches Erlebnis. Darauf freute ich mich schon am meisten. Wir sind also mit dem Boot direkt unter die Wasserfälle gefahren und Felsen ausgewichen und die Ströhmung hoch und danach wieder runter. Es war echt der wahnsinn. Sollte da jemand seine Kamera dabei ggehabt haben - die war danach kaputt. Wir wurden nass bis auf die Knochen! Also die Dusche heute abend könnten wir uns ja fast sparen. Aber nur fast. Leider war das durch die Gegend sausen viel zu schnell vorbei, aber die 250Pesos haben sich definitiv rentiert.So patschnass sind wir dann also wieder zu unserem Bus zurückgetiegert und waren von den vielen Eindrücken einfach nur erledigt.

Das Essen war natürlich wieder köstlich und danach in mein Bett.

Am nächsten Tag haben wir uns dann die argentinische Seite angeschaut. Es ist definitiv die eindrucksvollere und schönere Seite. Leider hatten wir einen Park-Guide der uns überall nur rumgehetzt hat, sodass man den Anblick eigentlich garnicht richtig genießen konnte. Aber die Eindrücke waren einfach überwältigend. Allerdingt strengt das herumlaufen bei dieser Hitze natürlich ziemlich an, sodass ich froh war, als dann Mittagspause angesagt war. Später sind wir auch alle auf der Busfahrt eingeschlafen. Allerdings waren noch 3-Länder-Eck (Paraguay, Brasilien, Argentinien), Stadtrundfahrt und DutyfreeShop angesagt.

Und so brach auch schon der letzte Abend in unserem Hotel an. Wir hauten alle nochmal richtig rein bei dem leckeren Essen. Es ist wahrer Luxus einmal nicht kochen zu müssen und das ohne Fastfood auf dem Teller.

Am nächsten Tag war das Wetter nicht ganz so gut. Es war recht kühl und bewölkt. Viele sind auch aus dem Vogelpark draußen geblieben, wir mussten allerdings aus dem Bus raus und auf die anderen warten.

Allerdings lies man uns danach auch nicht lange entspannen, da wir dann noch die Ruinen von San Ignacio anschauen konnten. Da war mir der Eintritt aber ehrlich gesagt zu teuer, also sind wir an ein paar Souvenirständen entlanggeschlendert und haben darauf gewartet, dass es endlich weiter ging.

Caro und Isi wollten dann auf der Fahrt rausgelassen werden um nicht wieder ganz nach Cordoba zurückfahren zu müssen um dann nach Buenos Aires weiter zu reisen. Also wurden sie nach Santa Fé gebracht wo wir eigentlich nur eine KURZE Pause einlegen wollten. Aber es kommt ja immer anders. Eine Frau hattte wohl einen Herzinfarkt oder so und kam dann ins Krankenhaus. Unser Guide wollte dann darauf warten, dass jemand aus ihrer Familie herfliegt und hat sie nicht alleine gelassen. Bis es dann weiterging vergingen 4 Stunden. Nachdem die Luft im Bus schon abgestanden und aufgewärmt war, hat der Busfahrer die ganze Zeit die Klimaanlage angehabt. War im Nachhinein nicht ganz so gut. Etwas weiter standen wir 1 1/2 Stunden, nachdem uns der Sprit ausgegangen war. Eine hatte dann noch eine Panikattacke deswegen und ist dann auf ein Fabrikgelände, vordem wir zum stehen gekommen sind, in den Schatten. Endlich ging die Fahrt dann weiter. Und vll 10 Blocks vor dem Terminal ging der Motor aus und wollte nicht mehr. Manche haben sich darüber mega aufgeregt, aber mein Gott auf die halbe Stunde mehr oder weniger kommt es jetzt wirklich nicht mehr an. Wir haben alle unsere Sachen gepackt und haben auf den Ersatzbus gewartet, der dann auch kurze Zeit später kam und uns wieder ein Stückchen näher an unser zu Hause brachte. Die restliche Strecke haben wir dann mit dem Taxi zurückgelegt. Endlich wieder vertraute Umgebung! :D Schön war es. Bis auf ein nächstes Mal!