Eine Woche ist um

Freitag, 05.10.2012

Jippie, es geht aufwärts! Bin früh Mit Joe zur Bushaltestelle gefahren und dann ins Centro gefahren… mit meiner Handgepäckstasche, Handtasche (wobei die nicht so groß ist) und Laptop in einem leicht überfüllten Bus. Im Centro angekommen hab ich erst mal bei Carolina usw. vorbeigeschaut, um dort mein überflüssiges Gepäck abzuladen und dann ging sind die Schule.

Nachdem man nie weiß wann und ob ein Bus fährt war ich natürlich viel zu früh dran, hab mir dort erst mal nen Mate gemacht und gewartet. Dann haben wir erst einmal so eine kleine Einführung in den Stadtplan von Cordoba bekommen und danach war dann die „Prüfung“ auf welchem Niveau wir sind. Danach durften wir noch mal „raus“ weil später dann noch ne Stadtführung angesetzt war aber bis dahin noch Zeit war. In der Zeit hab ich dann noch mal mit Sabrina (der Direktorin) wegen Unterkunft geredet und da hat sie mir ein Haus gezeigt zu dem ich auch gleich hin bin. Hell, sauber, elegant und nicht wie ein Hostel – das ist die beste Beschreibung. Und anfangs waren da auch nur Franzosen, eine Venezuelerin und Puerto Ricanerin. Also bin ich da natürlich eingezogen!

Stadtführung war etz nicht so spannend, aber gut…Zurück in der Schule hatten wir noch Projektbesprechung. Da wurde mir gesagt, dass ich eigentlich nur in einem Hotel arbeiten kann – aber wenigstens ist es das bessere von beiden. Anschließend wurde uns noch gesagt in welchem Kurs wir am nächsten Tag sind – war zum Glück noch eine „Neue“ bei mir dabei.

Als ich dann nach einem Treffen mit Sarina und einem Abstecher zu Carolina zurückkam sagten mir Clara und Pierre (die 2 Franzosen), dass noch ein deutsches Mädchen angekommen sei – Melina. Und ja, dass ich mir halt mit ihr das Zimmer teil und sie schon schläft. Also hab ich mich noch etwas mit den beiden unterhalten bis ich ins Zimmer geschlichen bin. Melina ist aber trotzdem aufgewacht und ham uns dann noch unterhalten. War ganz gammlig.

Soo Schule, was will man dazu groß sagen. Wir sind hingekommen, ham gegammelt und Pronomen wiedergekäut und Claudia (die Lehrerin) meinte dass so, dass ich eigentlich in nen höheren Kurs gehör, muss nur die Zeiten wiederholen, aber wenn ich will kann ich ihn mir am Nachmittag mal anschauen und dann da bleiben wenns mir gefällt.

Also hab ich in der Mittagspause Melina die Stadt ein bisschen gezeigt und danach nochmal 4 Stunden Unterricht (hab aber abgebrochen weil ich Kopfweh hatte und 8 Stunden schlauchen echt). Wusste ewig nicht in welchen Kurs ich schlussendlich soll, aber etz bin ich doch im höheren.

Sind da nur zu 3 (die letzten 2 Tage aber nur zu 2, weil eine nach Iguazú geht).

Getsern ist dann noch ne Wienerin in unser Zimmer gezogen, langsam wirds also kuschlig aber ist trotzdem noch ok. Das ist ein Lomito...ein halber

Sonst gibt’s eigentlich nicht so viel zu erzählen. Die Post in Argentinien ist sehr lahmarschig, sodass wir zwischen drin mal auf einen Markt in der Art gegangen sind. Da gabs dann ganze geschlachtete Schweine und Ziegen zu kaufen oder auch nur die Köpfe…

Lomitos sind sehr lecker und ich bin immernoch ständig müde.

Aber jetzt geht’s nochmal schnell weg – ein bisschen feiern und morgen haben wir dann auch wieder Wochenende.

Bis dann viel Spaß!