ANGEKOMMEN

Samstag, 29.09.2012

Sooo, also, ich bin vor zwei Tagen endlich (!) nach 30 Stunden bei meiner Familie angekommen. Aber natürlich lief nicht alles so glatt wie es sollte. Also Frankfurt war ja noch alles easy. Alle haben mich verstanden – und ich sie. Also die ganze Nacht geflogen und früh in Sao Paulo angekommen. Ich hatte nicht einmal 1 Stunde bis zur Boarding Time. Genug Zeit – dachte ich. Ich hab sicherheitshalber gefragt, wohin ich muss. Der, den ich gefragt habe konnte auch wunderbares Englisch. Ich muss zum Terminal 1. Er hat mir auch gleich noch erklärt, wie ich dahin komme. Also bin ich losgelaufen und gelaufen und gelaufen….irgendwann bin ich dann angekommen. Gut. Dort haben sie mir dann aber gesagt, dass ich wieder zum Terminal 2 zurück muss. Also bin ich schon etwas schneller gelaufen. Dort habe ich nochmal gefragt und der hat mich dann an die Information geschickt (ich hatte sie dann endlich gefunden) und die haben mir gesagt der Flug geht vom Terminal 1 aus. Ich hatte noch 5 Minuten (und für den Weg hab ich definitiv länger gebraucht, weil ich da schon 29 Stunden nicht mehr geschlafen hatte. Also zum Terminal 1 zurückgerannt und da hab ich dann endlich mein Gate gefunden. Keine Ahnung wieso das so schwer war, aber gut, ich schiebs einfach mal auf die Müdigkeit. Von da an wurde es vorerst besser. Auf dem Flug nach Buenos Aires hatte ich eine 3er-Reihe für mich allein. Fantástico! Ich hatte Platz und konnte sogar ne halbe Stunde etwas dösen.

Dann hieß es: Bienvenidos a Buenos Aires!

Nachdem ich keine Lust hatte, dass es da genauso wird wie in Sao Paulo hab ich gleich mal gefragt ob ich hier überhaupt richtig bin. Die wollten mich gleich zu einem anderen Flughafen schicken. Aber ich hab ja dank Sao Paulo gelernt, dass man nicht jedem trauen sollte. Also bin ich zur Touristen Info und die hat gemeint, dass ich zwar am richtigen Flughafen bin, aber die Flugnummer die ich habe nicht existiert und ich soll zum Schalter der TAM Airline. Also bin ich da hin (war natürlich am anderen Ende des Flughafens, der zum Glück nicht so groß war). Die Dame dort hat mir dann gesagt, dass das ein Flug mit LAN ist und ich soll zu denen. Also mit insgesamt etwa 35 KG den ganzen Weg zurück gewatschelt. Da hat sich dann aber zum Glück rausgestellt, dass ich dort richtig war, ich aber mein Gepäck erst 2 Stunden später aufgeben konnte. Also 2 Stunden irgendwo in der Ecke gewartet und dann kam ich endlich raus. Wunderschöner Anblick! Eine mit Palos Borrachos geschmückte Straße mit Blick aufs Meer. Wunderschön!

Gut aber, dann gings zum Glück endlich weiter nach Córdoba. Dort angekommen, hab ich erst mal gewartet, dass ich abgeholt werde. Nachdem nach einer Stunde immer noch keiner da war, ich kein Geld mehr auf dem Handy hatte (hab meine Mom von Buenos Aires aus angerufen, 2 Minuten lang, und von meinen 7 Euro, die ich davor hatte, sind mir nur noch 91ct geblieben), ich aber auch kein Kleingeld zum Telefonieren hatte, bin ich zur Tourismusinformation und der hat dann in der Sprachschule angerufen,  die dann jemanden vorbei geschickt haben. Kurz bevor ich dann zu meiner Gastfamilie kam hat die Schule den Fahrer nochmal angerufen und wollte mich sprechen und sie haben mir erklärt, dass sie dachten, dass ich alleine zum Haus fahre usw. Aber gut, nach 30 Stunden kam ich dann endlich an und wurde sofort mit offenen Armen empfangen. Aber auch total fertig, so dass ich zieeemlich schnell eingeschlafen bin. Anflug auf Cordoba Anflug auf Cordoba Besagte Straße in Buenos Aires Anflug auf Buenos Aires Über den Wolken