1.Tag, 1.Asado

Samstag, 29.09.2012

Ausschlafen…wie schön es doch wäre...aber nix da! Meine Schwester, mit der ich mein Zimmer teile, musste Donnerstag früh um halb 6 zur Schule, wegen einer Klassenfahrt. Gut, und ich konnte leider nicht mehr schlafen. Aber ok, so ist das Leben eben. Also hab ich gelesen und aufgeräumt und solche Sachen eben bis es dann Mittagessen gab. (Fleisch…was denn sonst?)

Da hat meine Mama dann gesagt, dass sie einen Italienischkurs hat – in der Nähe der Schule, in die ich vor drei Jahren gegangen bin. Also bin ich mitgefahren. Zuerst wurde ich zu einer Tasse Mate eingeladen aber dann bin ich etwas um die Blocks gewandert bis ich mich endlich getraut hab zu dem Security von der Schule zu gehen. Der hat gemeint eigentlich darf er mich nicht reinlassen, hat aber dann telefoniert und ich durfte doch. Also bei ein paar Leuten vorbei geschaut, die ich noch von früher kenne und dann bin ich wieder zum Haus mit dem Italienisch Kurs.

Als meine Mama dann fertig war ist sie ins Centro gefahren und hat gefragt ob es für mich ok ist, wenn ich bei meiner Oma warte (letztes Mal habe ich mich total gut mit ihr verstanden und hab mich schon die ganze Zeit darauf gefreut sie wieder zu sehen). Also wurde ich da rausgelassen. Ich hab geklingelt, keiner ist hin. Cecilia, meine Mama, ist schon weggefahren. Irgendwann hör ich eine Männerstimme und dachte, dass ich im falschen Apartment geklingelt habe, war aber nur der Pförtner. Dem hab ich dann die Situation geschildert und er hat mich erst mal bei sich warten lassen. Später hat er dann telefoniert, ist zu mir gekommen und hat gemeint, dass gleich ein Mann kommt, der wissen will, wer ich bin. Nach ein paar Minuten kamen dann mein Cousin Felipe mit seinem Cousin Jorge. Mit den beiden habe ich mich letztes Mal ebenfalls hervorragend verstanden. Also haben sie mich mit zu sich nach Hause genommen, wo wir uns auf die Terrasse gesetzt und Bier getrunken haben. Auf einmal: Hast du Lust auf ein Asado? Und wer darauf nein sagt, ist doof! Nicht einmal 24 Stunden nach meiner Ankunft hab ich eine Einladung zum Asado…Jipieee

Wobei ich wirklich ein schlechtes Gewissen gegenüber Michi hatte, mit dem ich heute das erste mal skypen wollte. Ich hab einfach gehofft, dass er es mir nachsieht.

Also haben wir uns irgendwann auf den Weg gemacht Fleisch, Fernet, Brot…zu kaufen und naja dann begannen die Vorbereitungen. War interessant zu zuschauen wie hier gegrillt wird.

Die Vorbereitungen dauern laaaange, dann kommt ein Sack Kohle komplett (mit Verpackung) auf den Grill. In der Zwischenzeit wird das Essen zubereitet und naja dann gibt’s halt einen Gang nach dem anderen. Nur Beilagen sind nicht sooo wichtig :D Aber das Fleisch. Und man muss natürlich von allem probieren. Als erstes gabs Hühnerbrustspießchen mit Zwiebeln und Paprika. Anschließend gabs Wurst. An diese Stelle möchte ich ein Memo für mich einfügen: ALLES, was aussieht wie eine Blutwurst IST auch eine. Ergo wir essen es nicht. Aber naja, man muss ja alles probieren. Dann gabs Lende oder so und das letzte war Darm. Wird jetzt auch nicht so mein Lieblingsessen aber gut.

Dann waren wir noch zusammengesessen, haben geredet und gelacht. Aber mit Jet Lag und vom ganzen zuhören (was sehr anstrengend ist) war ich dann so müde, dass ich mir von Carolina (der Schwester von Felipe) habe zeigen lassen, wo ich die Nacht schlafen kann.

Also gute Nacht! Essen :) Die Art des Grillens Alles noch roh